Сетевая библиотекаСетевая библиотека
Entspannung Andrzej Stanislaw Budzinski Andrzej Budzinski UUID: d7c458ba-29fc-11e7-ac04-49fbd00dc2aa Questo libro è stato realizzato con StreetLib Write http://write.streetlib.com (http://write.streetlib.com) UUID: bfcf778e-2a66-11e7-acb4-49fbd00dc2aa Questo libro è stato realizzato con StreetLib Write http://write.streetlib.com (http://write.streetlib.com) Indice dei contenuti Autor und Übersetzer (#ua1693031-5404-5785-9cd4-8ac32d1e81c4) weise Gedanken (#u741f2f13-76a4-5342-aa19-e94444803b15) Einleitung (#u43b2281c-d858-551b-b64c-9fcf477a7b1c) Entspannung (#u7e9ef8a7-363c-51e1-98b4-1362884b0532) Ein Sprung in die Tiefe des Menschen (#ufa0e7e8f-2206-5b62-9452-4d10210218ca) Autor und Übersetzer ENTSPANNUNG!UM SICH SELBST KENNENZULERNEN... (http://www.andrzejbudzinskivitasana.it) Autor Andrzej Budzinski Übersetzer Alexandra Efthimiou San Bonifacio 2017 weise Gedanken “ Geh, iss, hör zu - auf entspannte Weise. Verlangsame jede Handlung. Habe keine Eile: Bewege dich als hättest du die Ewigkeit zur Verfügung. Tatsächlich ist es so! Wir sind hier von Anfang an und wir werden hier sein bis zum Ende, immer vorausgesetzt, es gibt einen Anfang und ein Ende. Wir existieren von jeher und für immer.” “ Du musst dich entspannen indem du vom Umfang beginnst; der erste Schritt ist, den Körper zu entspannen: denke daran, so weit wie möglich den Körper zu entspannen, wenn du an irgendeiner Stelle irgendeine Anspannung verspürst – im Nacken, im Kopf, in den Beinen; entspanne sie bewusst. Gehe in jenen Teil des Körpers und überrede ihn, sag ihm auf liebevolle Art “Entspann dich!” Du wirst überrascht sein, wenn du dich mit jeglichem Teil des Körpers verbindest, wenn du ihm zuhörst, wird er dir folgen – es ist dein Körper! Wenn du mit geschlossenen Augen in deinen Körper gehst, wenn du von den Zehen bis zum Kopf beobachtest, wo die Anspannung ist und zu ihr sprichst wie zu einem Freund; wenn du zulässt, dass zwischen dir und deinem Körper ein Dialog entsteht und ihm sagst, sich zu entspannen, ihm sagst “Es gibt nichts zu befürchten; hab keine Angst; ich bin hier, um für dich zu sorgen – du kannst dich entspannen”: Langsam wirst du das Geheimnis lernen und der Körper wird sich entspannen” Osho Einleitung Wenn wir anfangen, nachzudenken, entdecken wir, dass wir viele, sehr viele Dinge zu ändern haben... so viele, dass wir nicht wissen, wo wir anfangen sollen. Keine Ahnung? Zu viel Durcheinander! Ruhig, ruhig! Eins nach dem anderem! Ohne Eile! Mit Geduld erreicht man alles! Heutzutage fehlt uns leider die Geduld. Wir wollen alles sofort, oder noch besser, bis vorgestern. Kennt ihr diesen Spruch? Die Geduld ist die Tugend der Starken! Wenn wir das Leben von heute, uns selbst und das, was um uns herum geschieht, beobachten, stellen wir, mit Traurigkeit, fest, dass die Starken fehlen, das heißt – DIE GEDULDIGEN MENSCHEN. Wir möchten stark werden. Also? Wenn wir logisch denken, müssen wir geduldig werden. Entweder wir machen etwas richtig oder besser gar nicht. Ok? Stimmt ihr dem zu? Wer dem nicht zustimmt, klappt bitte dieses Buch wieder zu, fährt nicht fort, es zu lesen... es ist für diejenigen gedacht, die stark werden wollen. Wer von uns möchte nicht stark werden? Niemand! Das ist die richtige Antwort! Puh... den ersten Schritt haben wir gemacht. Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Ihr seid überzeugt! Aber wir benutzen oft das Wort Geduld auf eine falsche Art, als Rechtfertigung unserer falschen Verhaltensweisen. Der Mechanismus ist mehr oder weniger folgender: wir machen etwas falsch wir sagen Geduld wir unternehmen nichts, um uns zu ändern... wir bleiben wie vorher und machen erneut etwas falsch wir sagen Geduld und so geht es unendlich weiter! In diesem Fall passt die Geduld nicht: dies ist keine Geduld. Ich wiederhole noch einmal – es ist eine Rechtfertigung! Wenn ich von Geduld spreche denke ich an Geduld mit einem großen G G G G G das heißt, eine geplante und konstante Arbeit an uns selbst, die uns zur Besserung bringt. Wir können einen Fehler machen, aber wir wollen nicht in unserem Fehler bleiben, erstickt, wir bemühen uns, besser zu werden. Jeden Tag besser, Schritt für Schritt... Also, jetzt möchte ich einige praktische Vorschläge machen, wo man beginnen kann. Welche Gewohnheiten zu entwickeln sind. Entspannung Meiner Meinung nach, ich spreche aus eigener Erfahrung, ist dies Gewohnheit wesentlich ich würde sagen die Gewohnheit der Gewohnheiten, die Mutter der Gewohnheiten. Denn wenn der Mensch innerlich vollständig wird - und äußerlich,im Frieden mit sich selbst und dem gesamten Universum lebt, wenn er fähig ist, sich selbst zu kontrollieren – die eigenen Emotionen, die Gedanken und das Verhalten, und er sich seiner selbst bewusst ist, dann Ja – alles wird dann einfacher. Die Besserung wird zu einer natürlichen Sache, Schritt für Schritt und konstant, ohne sich selbst zu vergewaltigen. Warum das so wichtig ist? Weil es mir im selben Moment bei der innerlichen und äußerlichen Veränderung hilft. Es umarmt meine ganze Person, sichtbar und unsichtbar, meinen Körper, meine Seele und meinen Geist (#u7e9ef8a7-363c-51e1-98b4-1362884b0532). Die Methode, die ich vorschlage, ist geeignet für alle, ohne jemanden auszuschließen – diejenigen, die an Gott glauben und diejenigen, die nicht an ihn glauben. 1. Was müssen wir wissen, bevor wir beginnen? 1 Eine autonome Methode, das heißt jeder von uns kann sie allein anwenden: es ist eine Reihe von Konzentrationsübungen, die sich auf verschiedene Bereiche des Körpers konzentrieren, um einen Zustand der Entspannung zu erreichen, sowohl auf körperlicher als auch auf psychischer Ebene, um die vitalen Energien zu erhöhen und das eigene Verhalten zu kontrollieren. 2 Durch Übungen, die wir als “mental” betrachten können, können wir reale körperliche Änderungen erreichen, die in der Lage sind, unsere psychische Sphäre zu beeinflussen. 3 Der Geist und der Körper sind nicht autonom und unabhängig, sondern sie sind stark verbunden, in einer Beziehung der gegenseitigen und konstanten Beeinflussung; daher ist es möglich, durch mentale Aktivitäten, Änderungen der organischen Funktionen zu erhalten und umgekehrt, das heißt der Körper beeinflusst den Geist und der Geist beeinflusst den Körper. 4 Um psycho-physische Vorteile zu erhalten, das heißt die Entspannung des Körpers und des Geistes, muss die Übung auf konstante Art wiederholt werden, bis sie autogen wird, das heißt, sich von selbst generiert, ohne die Mitwirkung des Willens, auf autonome und spontane Art. 5 Die eigene Persönlichkeit nach den wünschenswerten Zügen formen. 6 Hilfe, um negative psychische Zustände zu überwinden: Unsicherheit, Angst, Depression. 7 Hilfe, um die physischen und psychischen Energien zu regenerieren. 8 Bereits nach wenigen Wochen der Übung können wir Gefühle des Wohlbefindens, der Entspannung, der Ruhe und Selbstkontrolle bemerken, die von selbst auf spontane Art kommen, ohne eine Anstrengung von unserer Seite Um die grundlegenden Dinge der Methode zu lernen benötigt man mindestens 6 Wochen, die in 6 Etappen unterteilt sind. Die Übungen müssen zu einem Zeitpunkt und an einem Ort ausgeführt werden, die passend sind, in einer bequemen Position. Die passendste ist die Rückenlage. 2. Woran müssen wir arbeiten? 1 Das Gewicht des Körpers spüren – das zu einer stufenweisen Trägheit und zur Entspannung der Skelettmuskulatur führt. 2 Die Wärme des Körpers spüren – die schrittweise zur Entspannung der glatten Muskulatur und zur Gefäßerweiterung führt. 3 Beherrschung der Herzfunktion (Selbstregulierung des Herzschlags). 4 Beherrschung der Lungenfunktion (Regulierung der Atmung). 5 Abschaffung der Anspannung in den Organen der Bauchhöhle, durch die Handlung auf den Solarplexus (autonomes Nervensystem). 6 Beherrschung der Gefäßregulierung im Kopf (ein Gefühl der Frische auf der Stirn) 3. Der Übungsplan der Reihe nach 1 Phase – Die korrekte Haltung lernen um die Konzentration zu erleichtern und nacheinander folgendes zu erreichen: den Zustand der Entspannung des Skelettmuskels um das Gewicht des Körpers zu spüren, den Zustand der Entspannung des Gefäßsystems und das Gefühl der Wärme, Verlangsamung des Arbeitsrhythmus' des Körpers (Herzschlag und Atmung). 2 Phase – Das Gefühl des Friedens und der inneren Ruhe spüren. 3 Phase – Abhängig von den individuellen Bedürfnissen jedes Einzelnen: in einem Zustand der tiefen Entspannung – Vorschläge machen, woran wir arbeiten wollen: die Angst das Selbstbild die Beziehungen mit den anderen die Beziehung zu Gott die Vergebung der Selbstwert Die Stationen des Lebens die verschiedenen Probleme des Lebens die Vergangenheit Jeder von uns muss es für sich selbst wissen. Man kann jedes Problem in regelmäßigen Abständen bearbeiten, für einige Tage... Seid ihr bereit? Fangen wir an? Ich wusste es... ihr könnt es nicht abwarten... Achtung! Achtung! Wenn wir unser Leben ändern wollen, genügt nicht die Theorie, das Wissen, sondern es ist auch die Praxis nötig. Die Theorie ist der Anfang, das Üben ist der Weg zu...??? zu entdecken. Wir müssen die Entspannung üben: 1  jeden Tag konstant 2  es muss zur Gewohnheit werden 3  1-3 Mal am Tag 4  für 15-30 Minuten 5  am geeignetsten Ort und in der geeignetsten Position (die beste Postion ist die Rückenlage) 6  bequeme, nicht einengende Kleidung tragen Die Übung ist unterteilt in 6 Etappen für 6 Wochen. Wir atmen durch die Nase ein und atmen durch den Mund aus. Die Atemzüge müssen langsam sein, aber natürlich, vom Zwerchfell aus. 1. ETAPPE (1. Woche) Das Ziel – das Gewicht des eigenen Körpers spüren. Hier der erste Schritt um auf einfache Art die völlige Entspannung des Organismus' zu erreichen. Wir beginnen mit dem Entspannen der Skelettmuskulatur . Wir müssen und praktisch vorstellen, dass unser Körper immer schwerer wird: man beginnt mit der Formel “mein rechter Arm ist schwer”, dann macht man mit dem linken Arm weiter, und so fort, man fährt schrittweise fort, wobei man so das Gefühl der Schwere für den ganzen Körper verallgemeinert, alle seine Teile (mein Körper wird träge), meine Arme sind schwer, immer schwerer, sehr viel schwerer... 2. ETAPPE (2. Woche) Das Ziel – fühlen, dass unser Körper warm wird – Hier der zweite Schritt um auf einfache Art die völlige Entspannung des Körpers zu erreichen . Es ist in der Tat Möglich, eine wirkliche periphere Gefäßerweiterung zu erhalten, die der Entspannung der Muskulatur entspricht, die die Blutgefäße bedeckt. Diesen Zustand erreicht man durch die Induktion der Wärme, die, wie für die Schwere, mit dem Gefühl von feiner und angenehmer Wärme vom Arm für den ganzen Körper verallgemeinert wird. Praktisch müssen wir uns vorstellen, dass unser Körper warm wird, immer wärmer: man beginnt mit der Formel “mein rechter Arm ist warm”, dann fährt man mit dem linken Arm fort, und so fort, man fährt schrittweise fort, wobei man so das Gefühl der Wärme für den ganzen Körper verallgemeinert, für alle seine Teile (mein Körper wird warm, meine Arme sind warm, immer wärmer, sehr warm, die Wärme umarmt meinen ganzen Körper...). 3. ETAPPE (3. Woche) Das Ziel – den Atemrhythmus zu beruhigen und zu kontrollieren Mit der Formel “mein Atem ist ruhig und regelmäßig” wird die Atmung immer tiefer und natürlicher und nähert sich derjenigen, die man während des Schlafs hat. Wenn wir bei dieser Phase angekommen sind, erreichen wir einen Zustand von immer größerer Ruhe und eine geringere Einmischung seitens störender Gedanken. Wir atmen durch die Nase ein und atmen durch den Mund aus. Die Atemzüge müssen langsam, aber natürlich sein, über das Zwerchfell erfolgen. Unsere Atmung muss immer ruhiger werden. 4. ETAPPE (4. Woche) Das Ziel – Übungen, um das Herz zu beruhigen (mein Herz schlägt ruhig und regelmäßig). Diese Übung, die die Herzaktivität reguliert, erlaubt, dass der Zustand der Entspannung sich vertieft; Außerdem hilft sie uns, da die Herzfunktionalität sehr von psychischen und emotionalen Faktoren beeinflusst wird, eine tiefere emotionale Entspannung zu erreichen. Sie hilft den Personen, die in Stress-Situationen einen schweren und manchmal unregelmäßigen Herzschlag spüren. Verschieben wir unsere Aufmerksamkeit auf das Herz, auf seinen Herzschlag, auf seinen Rhythmus und wiederholen “mein Herz schlägt ruhig und regelmäßig... immer ruhiger und regelmäßiger... ich bin entspannt, immer entspannter...” 5. ETAPPE (5. Woche) Das Ziel – Wärme rund um den Solarplexus zu spüren eine Nervenstruktur unter dem Zwerchfell, zwischen dem Magen und der Wirbelsäule, die sich mit zahlreichen inneren Organen verbindet: Magen, Darm, Leber, Pankreas, Milz, Nieren und Nebennieren. Mit der Formel “mein Solarplexus ist angenehm warm” , dehnt sich diese Struktur auf alle oben genannten Bauchorgane aus. 6. ETAPPE (6. Woche) Das Ziel – eine kühle Stirn zu spüren während für den Körper die Entspannung durch die Gefäßerweiterung begünstigt wird (Übungen der Schwere und der Wärme des Körpers, siehe 1. und 2. Etappe), ist es für den Kopf die Gefäßverengung – ein angenehm beruhigendes Gefühl, das heißt wir spüren auf der Stirn eine zarte Kühle. Diese Übung sieht die Wiederholung der Formel “meine Stirn ist angenehm kühl” vor, die in uns ein Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung auch im Bereich des Kopfes hervorruft. In dieser Phase der Entspannung befinden wir uns bereits in einem “Zustand der Glückseligkeit”, das heißt in einem tiefen Gefühl von Körperlicher und geistiger Ruhe, das das Wesentliche der Entspannung ist. Die Entspannung ist vollständig und tief. Wir sind bereits zu Experten geworden! Ideal wäre es, das ist das Ziel, dass diese Übung zu unserer Gewohnheit wird. Nutzen der regelmäßigen Übung der Entspannung: Entspannung des Organismus', Wiedergewinnung der physischen und psychischen Energien, Verbesserung der vitalen Leistungen, Normalisierung und Selbstregulierung der körperlichen Funktionen, emotionale Ruhe, größere Selbstbeobachtung und Bewusstsein des Selbst, Kontrolle des Verhaltens, Reduzierung der Wahrnehmung von Schmerz. [1] Ich schlage vor, mein zweites Buch zu lesen; Andrzej Budzinski - Vita sana 2 - “Per essere un vero uomo non basta essere soltanto umano” 2016 S.57 Ein Sprung in die Tiefe des Menschen Jeder von uns ist eine Wohnung mit 3 Zimmern (#ufa0e7e8f-2206-5b62-9452-4d10210218ca): 1 das Zimmer der Körpers (zu bestimmen) 2 das Zimmer der Seele (zu bestimmen) 3 das Zimmer des GEISTES (bestimmt und nicht änderbar) Jedem Zimmer entsprechen die folgenden Handlungen. Wir können sagen, dass die Seele sich in der Mitte zwischen dem Geist und dem Körper befindet, sie ist wie ein Vermittler zwischen dem Spirituellen und dem Materiellen. Sie ist das Schlacht”feld” zwischen Gut und Böse. Wir wollen nicht alle Funktionen der Seele ansprechen, sondern nur einige, die uns meiner Meinung nach bei dem Bewusstsein unserer Selbst, dessen was wir sind und warum wir so sind, dem Bewusstsein der positiven und negativen Dinge, die sich in uns befinden, helfen. Bist du 20 Jahre alt? 40 60 80 100 120 diese ganze Zeit ist unsere Vergangenheit, unsere Geschichte, unser Erleben... in uns gibt es Spuren, Wunden und Narben, die Erfolge und die Freuden unserer Geschichte... wir können sagen ein “Buch”, in dem alles beschrieben ist... detailliert. Wollen wir unsere Geschichte kennenlernen? Sie in Ordnung bringen? Uns mit uns selbst wieder aussöhnen? Jetzt! Genau jetzt ist der geeignete Moment! 1. Das Gedächtnis Wie ich vorher geschrieben habe, finden wir in uns, in unserem Gedächtnis, unsere ganze Vergangenheit. Lasst uns versuchen, uns vorzustellen, dass wir uns in einem Archiv voller Regalwände befinden, voll mit staubigen Dokumenten. Dieses Bild macht einen bestimmten Eindruck auf uns, macht uns aber auch neugierig. Am Anfang haben wir vielleicht keinen blassen Schimmer, was wir tun müssen, was und wo wir suchen müssen. Zu viele Dinge! Unordentlich! Staubig! Wir kennen sicher einen Begriff: abstauben . Das ist es, was wir tun müssen – das Gedächtnis abstauben, das heißt, den Geschichten, die wir erlebt haben und die uns zu dem gemacht haben, was wir sind, wieder Licht und Bedeutung geben. Um dies zu tun, beginnen wir beim Jetzt und gehen ganz langsam zurück. Siehe da! Die zweite Gewohnheit, die zu entwickeln ist! JEDEN TAG “DIE BEWUSSTSEINSPRÜFUNG” ODER DIE SELBSTANALYSE DES TAGES MACHEN! Die Entwicklung dieser Gewohnheit ist entscheidend, um unser Gedächtnis in Ordnung zu halten, ohne unterbrochene oder nicht gelöste Dinge. Von heute an müssten wir es regelmäßig tun, gerade während der abendlichen Entspannung, vor dem Schlafen. Wie man es macht? Ganz einfach! Erinnern wir uns während der Entspannung an unser ganzes Erleben während des Tages. Wir bringen alles in Ordnung, die positiven und die negativen Dinge. Für die positiven Dinge bedanken wir uns, für die negativen Dinge bitten wir um Entschuldigung, mit der Absicht uns zu verbessern, indem wir einen Arbeitsplan aufstellen. Zum Beispiel: in dieser Woche verpflichten wir uns, an der Geduld zu arbeiten... am Tonfall oder am Zuhören... und so weiter. Dies betrifft die Gegenwart. Bleibt noch unsere Vergangenheit, die unordentlich ist und die wir ordnen müssen. Wir sehen, dass die Dinge sich in unserem Arbeitsplan klären: wir halten die Gegenwart ordentlich, wir stauben die Vergangenheit ab. Ich kenne ein Sprichwort: DIE ZEIT HEILT ALLE WUNDEN! Auf der einen Seite ja, es braucht Zeit für alles auf der Erde, aber auf der anderen Seite müssen wir nicht glauben, dass die Zeit alle Wunden ohne unsere Zusammenarbeit heilt. Jede Wunde muss auf geplante und systematische Art verarbeitet werden. Wir müssen wissen, was zu tun ist. Der erste Schritt, um die Vergangenheit zu heilen! Meine Vergangenheit beeinflusst meine Gegenwart. Die positiven und die negativen Dinge. Mit den positiven Dinge haben wir keine Probleme, im Gegenteil, sie machen uns Freude. Jene die uns lästiger sind, sind die negativen Dinge und, unter den negativen Dingen jene, die wir vernachlässigt haben, ohne sie zu ordnen. Es genügt nicht, die negativen Dinge zu vergessen, die uns haben leiden lassen, wenn sie nicht geordnet sind, lassen sie uns auch heute leiden und, wenn wir sie so lassen, auch morgen und übermorgen... Woher wir das wissen? In stressigen Situationen oder im Streit kehrt unser ganzes Erleben zurück und nimmt uns die Kräfte. Was bedeutet das? Dass sie in uns sind wie versteckte, unterdrückte Krankheiten sind, “unter Kontrolle” - aber aktiv. Es genügt ein wenig “Feuer” und sie kehren zurück, um uns schlecht fühlen zu lassen. Um sie unter Kontrolle zu halten brauchen wir Energie, viel Energie... die Dinge der Vergangenheit, die nicht geordnet sind, sind wie Vampire, die Energie saugen. Versucht euch vorzustellen – wenn es viele sind, “fressen” sie die ganze Energie, die wir zum Leben benutzen müssen. Uns fehlt es an Energie und wir sind psychisch und körperlich schwach. Ich denke, wir haben verstanden, warum wir diese Mühe auf uns nehmen müssen, um unsere Vergangenheit abzustauben und in Ordnung zu bringen. Um besser zu verstehen, was und warum, erzähle ich euch eine Geschichte. Ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht daran, wo ich sie gelesen habe, aber dass spielt keine Rolle. Versuchen wir, sie zu lesen, wobei wir uns selbst betrachten. Passt auf! Es war einmal ein sehr schönes Königreich, das aber auch sehr gefährlich war, weil es voll von Räubern war. Sie waren überall.Sie waren sehr lästig und verursachten den Leuten viel Unbehagen. Sie raubten und benahmen sich sehr schlecht! Die Leute beschwerten sich. Viele Male versuchte der König, sie zu besiegen, aber seine Versuche waren unnütz. Die Sache wurde unerträglich. Der König mit seinen Ratgebern suchten eine Lösung, um ein für alle Mal das Problem der Räuber zu lösen. Nach einer langen Sitzung beschlossen sie, um die Hilfe von auf diese Fälle Rittern zu bitten. Ein Wunder! Bereits nach einer Woche der Anwesenheit der Ritter nahm die Aktivität der Räuber bedeutend ab. Nach einem Monat vergaßen die Leute fast die bösen Mieter.Alle waren zufrieden, sogar sehr zufrieden Sie wussten nicht, wie sie den Helden danken sollten. Jedoch! Achtung! Die Räuber sind von Natur aus sehr listig und auch in diesem Fall zeigten sie die größte List. Um nicht völlig besiegt zu werden, versteckten sie sich und sagten: wir verstecken uns und tun so, als gäbe es uns nicht mehr. Wenn die Ritter weggehen, beginnen wir wieder mit unseren Aktivitäten! Alle im Königreich waren überzeugt, dass die Räuber nicht mehr da waren und baten den König, die Ritter zu entlassen, wobei sie ihnen höflich dankten. Der König – ein weiser Mann – antwortete: Es scheint, dass die Räuber nicht mehr da sind, das scheint aber nur so. Ich sage euch, dass sie noch da sind, aber sich versteckt haben. Wir haben die erste Phase der Schlacht gewonnen. Jetzt müssen wir ihnen folgen und sie suchen, bis wir sie alle vernichtet haben. Bis wir das nicht getan haben, können wir die Ritter nicht wegschicken. Versucht mir zu antworten: wie lange noch sind die Ritter im Königreich geblieben? Ihr wisst es nicht? Dann schlage ich euch ein Spiel vor! Schreibt die Buchstaben des Alphabets der Reihe nach auf... ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ 6 21 5 18 9 13 13 5 18 Der zweite Schritt, um die Vergangenheit zu heilen! Vor dem Schmerz wegzulaufen ist eine natürliche Sache. Unsere negativen Erfahrungen sind schmerzhaft für uns, zu schmerzhaft, also haben wir drei Möglichkeiten: 1 wir stellen uns ihnen, trotz des Schmerzes, 2 oder wir verschieben sie, indem wir sie vergessen, 3 oder wir verstecken sie und tun so, als wäre nichts geschehen. Leider wählen viele von uns die zweite oder dritte Möglichkeit. Versucht euch vorzustellen; ein nicht gelöstes Problem, ein zweites, ein drittes und so weiter... Was denkt ihr? Was passiert in euch? Wir lassen zu, dass die “Vampire” ins uns wachsen. Und sogar noch mehr, wir bieten Ihnen zu essen an und erlauben ihnen, unsere wertvolle Energie zu verbrauchen, die uns erlaubt zu leben. Aber in diesem Fall fehlt sie uns, weil wir in uns Parasiten haben, die sehr, sehr ausgehungert sind. Sie essen und wachsen, wir hingegen werden immer schwächer. Sagt mal, gefallen euch die Vampire? Habt ihr keine Angst vor ihnen? Mir persönlich gefallen sie nicht! Deshalb habe ich beschlossen, mein Gedächtnis zu ordnen! Wie ich vorher geschrieben habe, genügt es nicht, den Verstand einmal wieder zu ordnen – es müsste eine kontinuierliche Arbeit sein, jeden Tag am Ende des Tages. Es genügt nicht, unsere Vergangenheit zu vergessen oder zu verstecken und so zu tun, als wäre alles ok. Es ist nicht ok! Die ungeordneten Dinge kehren früher oder später zurück... Diese Arbeit können wir während der Entspannung machen, wenn wir die Technik dazu lernen. Einen Spaziergang im Archiv unserer Erinnerungen machen, wobei wir beim Heute beginnen, bei der Gegenwart, und ganz langsam zurückgehen bis zum Beginn unseres Lebens, und noch tiefer, bis wir Gott unseren Schöpfer finden. Das Ziel? Ordnung in unsere Leben zu bringen! Die Vergangenheit zu konfrontieren um sie zu heilen... Machen wir es uns bequem. Die Vorführung beginnt. Ein sehr interessanter “Film” würde ich sagen, sehr intim und persönlich, in dem wir gleichzeitig Hauptdarsteller und Zuschauer sind. Was das bedeutet? Das wir völlig und gefühlsmäßig einbezogen sind! Jede Szene kann in uns verschiedene Emotionen und Gefühle hervorrufen: der Freude, des Friedens, der Sicherheit, der Traurigkeit, des Schmerzes, der Angst, der Scham, des Hasses, der Rache, der Liebe... es hängt davon ab, was die Szenen für uns symbolisieren. Die schmerzhaften Szenen werden in uns negative Emotionen hervorrufen und die angenehmen Szenen positive Emotionen. Конец ознакомительного фрагмента. Текст предоставлен ООО «ЛитРес». Прочитайте эту книгу целиком, купив полную легальную версию (https://www.litres.ru/pages/biblio_book/?art=40850389&lfrom=334617187) на ЛитРес. Безопасно оплатить книгу можно банковской картой Visa, MasterCard, Maestro, со счета мобильного телефона, с платежного терминала, в салоне МТС или Связной, через PayPal, WebMoney, Яндекс.Деньги, QIWI Кошелек, бонусными картами или другим удобным Вам способом.
КУПИТЬ И СКАЧАТЬ ЗА: 410.53 руб.